Durch ein unscheinbares Loch in der Wand tritt man in die Welt der "blokbrekers" (Blockbrecher) ein. Die Arbeiter bauten seit dem 16. Jahrhundert Mergel für das Bauwesen ab. Daher sind es auch keine natürlichen Grotten, sondern von Menschenhand erschaffene Gruben.

Irgendwann einmal zählte das Labyrinth 20.000 Gänge mit einer Länge von rund 200km. Heute sind noch etwa 8.000 Gänge mit ca. 80km erhalten.