Früh am morgen ging es für uns los. Unser Ziel war ein aufgegebenes Hochofenwerk im Ausland. Schon oft sind wir in den letzten Jahren dort vorbei gekommen. Erst im letzten Jahr hatten wir ein paar vergebliche Anläufe unternommen um einen Weg auf das Gelände zu finden.

Nun war es endlich soweit. Wir parkten unser Auto am Strassenrand und folgten einem Trampelpfad hinein ins Dickicht. Nach einer gefühlten Ewigkeit traten wir aus den Büschen hervor und standen mehr oder weniger vor dem vor uns aufragenden Koloss aus Stahl. Ein imposanter Anblick dieses Monster.

Nun ging alles ganz schnell. Wir folgten einer Strasse, gingen eine Treppe hinauf und kurz darauf betraten wir die Abstichhalle des Giganten.